Hypnose

Miriam Gottschalk Coaching, Training & Consulting

Was ist Hypnose eigentlich genau?

Diese Frage wird Hypnotiseuren und Hypnosetherapeuten immer wieder gestellt und jeder, der sich mit Hypnose etwas eingehender befasst hat, weiß, dass sie nicht so ohne Weiteres nur in ein paar Worten zu beantworten ist.

Die Hypnose ist ein wahrer Kosmos aus Bewusstseinszuständen, Induktionstechniken, Tranceanwendungen und Erklärungsmodellen, die weit über die Grenzen einer kurzen, knappen Definition hinausgehen.

Zumeist behilft man sich deshalb leider nur mit knappen Antworten wie

  • Hypnose ist ein suggestives Verfahren, mit dem man das Unterbewusstsein direkt ansprechen kann.
  • Hypnose ist eine Entspannungstechnik, bei der der Klient aufnahmefähiger wird.
  • Hypnose ist ein Zustand gesteigerter Lernfähigkeit.
  • Hypnose ist eine Trancetechnik, mit der man innerer Veränderungen in kürzerer Zeit erreichen kann.
  • Hypnose ist eine besonders tiefgreifende Form der Kommunikation.
  • Hypnose ist Hilfe zur Selbsthilfe – der Hypnotiseur ermöglicht dem Klienten das zu ändern, was er ändern möchte

Einsatzmöglichkeiten für Hypnose

Hypnose als virtuelles Lernen

„Virtuelles Lernen“ – das Aufnehmen von Erfahrungen, die nur in der Vorstellung geschehen, aber vom Gehirn als real angenommen werden, ist also vermutlich eine recht zutreffende Beschreibungen für die Funktionsweise vieler Hypnose-Anwendungen.

Im Trance-Zustand können sogar Erfahrungen gemacht werden, die real vielleicht gar nicht möglich sind, weil der Klient die Fähigkeiten dazu (noch) nicht besitzt oder einfach keine Möglichkeit besteht, eine reale Situation so passend zu gestalten, dass die Erfahrung tatsächlich erlebbar wäre.

Es können auch reale Situationen in veränderter Form erlebt werden – und zwar so, dass sie für das Gehirn wirklich „erlebbar“ sind (also in der Form dass alle dazugehörigen Gehirnareale aktiv werden als würde eine Situation tatsächlich gerade so geschehen) – in die sich der Klient ansonsten vielleicht nicht freiwillig begeben würde (z.B. wenn es sich um Situationen handelt, die in Zusammenhang mit Ängsten stehen).

In Hypnose bzw. in bestimmten Trance-Zuständen kann das Gehirn diese Erfahrungen als echte Erfahrungen und damit als echten Lerneffekt speichern und sie später in der Realität nutzen, als hätte es sie tatsächlich schon einmal gemacht. Grund dafür ist, dass das Gehirn aufgrund der Einwirkung des Trancezustandes beginnt, die Beurteilungsfähigkeit zu verlieren ob ein erlebter Sachverhalt virtuell oder real ist (wohl bemerkt: das Gehirn! – Das Bewusstsein mag noch unterscheiden können, spielt aber bei einem solchen Prozess zumeist nur eine untergeordnete Rolle).

Aufgrund der niedrigfrequenteren Gehirnaktivitäten während des Trancezustances ist es dem Gehirn möglich, darin gemachte Erfahrungen direkt in das Langzeitgedächtnis zu speichern, das ansonsten nur während des Schlafs die passende Umgebung für tiefgreifendere Speicherprozesse findet. Einfach gesagt, kann man in Hypnose also ein Stück weit Zugriff auf das Langzeitgedächtnis und damit auf die tieferen inneren Speicherstrukturen nehmen und damit erwünschte Programmierungen in einer Tiefe integrieren, die ansonsten im Wachbewusstsein nahezu undenkbar wäre.

Hypnose und Hypnosetherapie bei Lampenfieber

Die Behandlung von Lampenfieber mit Hypnose ist eine sehr gebräuchliche Hypnoseanwendung.

Immer mehr Menschen begeben sich in Behandlung durch einen Hypnotiseur / Hypnosetherapeut, wenn Sie nach einer effektiven Behandlungsmethode suchen, um ihr Lampenfieber zu lösen bzw. es kontrollieren zu lernen.

Neben der Hypnoanalyse, die den Ursachen des Lampenfiebers auf den Grund geht, bietet die Hypnose bzw. Hypnosetherapie hier auch weitere interessante Optionen wie die Blockadenlösung oder verschiedene Hypnose-Anker zur punktuellen Auflösung des Lampenfiebers.

Sogar sehr prominente Klienten aus Schauspielerei, Musik und Politik greifen regelmäßig auf die Hypnose zurück, um ihr Lampenfieber vor unterschiedlichsten öffentlichen Auftritten abzustellen.

Hypnose und Hypnotherapie bei Prüfungsangst

Die Prüfungsangst ist ein Thema, das fast jeden schon einmal in irgendeiner Form betroffen hat. Prüfungen – und gerade Prüfunge, die für den weiteren Lebensweg wichtig sind haben für den Menschen eine besondere Bedeutung. Sie entscheiden darüber ob man seine Pläne verwirklichen kann oder nicht, ob man zukünftig etwas darf oder nicht, sie haben Einfluss darauf ob man einen bestimmten Job bekommt und an manchen Prüfungen wird man ein Leben lang gemessen.

Deshalb ist es nur natürlich, dass Menschen sich im Vorfeld einer Prüfung vermehrt Gedanken über deren Ausgang machen. Problematisch ist es allerdings, wenn sich diese Gedanken in eine Angst verwandeln, denn die Prüfungsangst lähmt die Lernfähigkeit, hemmt das Gedächtnis und kann im Zweifel sogar den Ausgang der Prüfung gefährden.

Die Hypnose bzw. Hypnosetherapie hat bei der Behandlung von Prüfungsangst eine lange Tradition und für einen Therapeuten kann es sehr sinnvoll sein, diese Anwendung ins therapeutische Portfolio mit aufzunehmen. Für viele Klienten ist die Hypnose im Zusammenhang mit Prüfungsangst gemeinsam mit der Rauchentwöhnung, der Gewichtsabnahme und der Reinkarnationstherapie ein fester Begriff.

Blockadenlösung mit Hypnose

In der Hypnotherapie spielt das Lösen von inneren Blockaden eine wichtige Rolle. Hierbei kann es sich um mentale Blockaden ebenso wie energetische Blockaden handeln, wie man sie aus der Körperpsychotherapie kennt.

Blockadenlösungen können aus den unterschiedlichsten Gründen vorgenommen werden. Um altes loszulassen, um etwas angestautes abfließen zu lassen oder um sich ganz allgemein einmal innerlich zu reinigen.

Selbstverständlich gibt es auch spezifische Blockadenlösungen, die auf ganz konkrete Probleme abzielen. Hierbei muss aber darauf geachtet werden ob diese Probleme in einem medizinischen Kontext stehen.

Der Vorteil an Blockadenlösungen mit Hypnose ist oft, dass sie relativ allgemein formuliert werden und dem Unterbewusstsein die Wahl überlassen wird, wo es etwas lösen möchte. Das hat den Effekt, dass sich oftmals Blockaden lösen können, die zu Themengebieten gehören, an die man vordergründig garnicht denkt. Je nach Anwendung werden dies gelösten Blockaden dem Klienten auch bewusst.

So kann es beispielsweise vorkommen, dass ein Klient, der ein bestimmtes Problem lösen möchte während der Sitzung erkennt, dass sein Unterbewusstsein bei dieser Aufgabenstellung etwas vollkommen anderes loslässt und dass die Wurzel seines Problems in einer vollkommen anderen Ursache lag als er selbst dachte.

Hypnose und Hypnotherapie zum Stress-Management

Stress-Management bedeutet, einen sinnvollen Umgang mit vorhandenem, manchmal unvermeidbarem Stress zu finden. Auch wenn immer wieder dazu geraten wird, Stress zu mindern und sich von Stressfaktoren zu befreien, ist dies nicht immer möglich. Die heutige Arbeitswelt bietet oftmals nur wenig Optionen, sich zurückzunehmen. Arbeitgeber verlangen Leistung, die Miete will bezahlt sein, die Familie versorgt. Immer mehr Menschen sitzen in der Stressfalle und wissen nicht mehr richtig, wie sie sich daraus befreien sollen.

Hypnose und Hypnosetherapie können dabei helfen, wieder eine gesunde Balance zu finden. Durch Tiefenentspannungsanwendungen, Motivation und das Lösen innerer Blockaden kann vielen Menschen, die unter Stress leiden geholfen werden.

Immer mehr Klienten begeben sich in feste regelmäßige Behandlung bei einem Hypnotiseur oder Hypnosetherapeut, um sich immer dann vom Stress zu befreien, wenn dieser wieder zu viel zu werden droht. Die Hypnose bietet hier schnellere und effizientere Lösungen als klassische Wellness-Angebote, da sie direkt an die Wurzel geht und Körper und Geist wieder harmonisiert.

Hypnose und Hypnotherapie bei Flugangst

Die Flugangst ist eine weit verbreitete spezifische Phobie.

Eine der größten Fluggesellschaften veröffentlichte vor einiger Zeit eine Schätzung, dass ca. 70 Prozent aller Passagiere sich während des Fliegens nicht vollständig wohlfühlen. Das heißt nicht, dass diese kompletten 70% sich als Flugangstpatienten bezeichnen würden (einige fühlen sich vielleicht nur etwas unwohl oder haben phasenweise Angstgefühle), aber diese Schätzung lässt trotzdem erhahnen, wie hoch der Bedarf nach wirkungsstarken Flugangst-Behandlungsansätzen ist.

Die Behandlung von Flugangst ist in der Regel relativ unkompliziert und gehört zum Standard-Repertoire vieler Hypnotiseure und Hypnotherapeuten. Durch die Medien ist die Hypnotherapie als Flugangst-Behandlungsmethode vielen Menschen bekannt und wird deshalb in der Regel auch sehr positiv angenommen. Besonders zu den Hauptreisezeiten suchen viele Betroffene nach einem Hypnotiseur, der ihnen Hilfe durch Hypnose bei Flugangst anbieten kann.

Insgesamt sind die Erfahrungen in der Behandlung von Flugangst mit Hypnose sehr positiv. Bei vielen Betroffenen genügt schon eine Sitzung um eine deutliche Besserung zu erreichen. In schwereren Fällen können auch mehrere Sitzungen notwendig sein, nur sehr selten werden aber mehr als 3-5 Sitzungen benötigt, um einen für den Klienten zufriedenstellenden Erfolg zu erreichen (längere Therapiedauern sind zumeist nur bei Klienten mit traumatischen Vorerfahrungen oder parallelen Angsterkrankungen notwendig, bei denen mehr als nur die ursächliche Flugangst in die Behandlung eingebunden werden muss).

Hypnose und Hypnotherapie im Sport-Coaching

Im Sport spielen die Psyche und das Unterbewusstsein häufig eine entscheidende Rolle. In immer mehr Sportarten wird deshalb neben der herkömmlichen Trainingsmethoden auch Mentaltraining eingesetzt.

Die Hypnose ist dabei eine besonders effiziente Methode, sportliche Leistungen zu optimieren. Sie kann sehr punktgenau eingesetzt werden und Verbesserungen sind zumeist schon sehr schnell messbar.

interessiert Hypnose kennenzulernen?

Dann vereinbaren Sie gern ein Beratungsgespräch. Meine Email und Telefonnummer finden Sie auf der Kontaktseite.